Berichte der Saison  2018 - 2019 

 

Biathlone Inside 11. Mai 2019

Biathleten für die Zukunft, Teil 6: Amy Baserga (CH)

Die 18-jährige aus Einsiedeln zählt sicherlich zu den Top Talenten in der Biathlon Szene. Die Juniorin aus dem Schweizer C-Kader blickt auf eine sehr gute Saison zurück. Gekrönt wurde diese mit zwei Medaillen bei der Jugend- und Junioren WM im slowakischen Osrblie. Die Silbermedaille im Sprintrennen toppte sie mit Gold in der Verfolgung.

Dabei liefen die Vorbereitungen auf die Saison alles andere als gut. Ein langwieriger Bänderriss setzte Amy wochenlang außer Gefecht. Es gehört schon eine Menge Disziplin dazu, nicht überstürzt mit dem Training zu beginnen, um nicht die gesamte Saison zu gefährden. Als sogenannte Testrennen dienten der Start im Sprint- und Einzelrennen beim Alpencup in Ridnaun. Dort überzeugte Amy vor allen Dingen im Sprint, wo sie fehlerfrei blieb und am Ende den 3. Ramg belegen konnte. Es folgte dann die Leistungsexplosion in Osrblie, wo sie auch zusammen mit ihrem Mannschaftskameraden Sebastian Stalder Schweizer Biathlon Geschichte schrieb. Denn nie zuvor gab es für die Schweiz Medaillen bei ähnlichen Biathlon Großveranstaltungen.

Einmal in Schwung gekommen, sicherte sich Amy bei der Junioren EM in Sjusjoen eine weitere Medaille. Mit Partner Sebastian Stalder gewann sie Silber , lediglich 6,9 Sekunden hinter dem russischen Duo. Zum Abschluss der Saison standen dann noch der Alpencup und die Schweizer Meisterschaft auf dem Programm. Bei vier Starts stand die 1,77m großer Schwyzerin dreimal ganz oben auf dem Siegertreppchen. Ein weiteres Mal kam sie als zweite ins Ziel. Amy zählt zu den schnellsten Läuferinnen im Juniorinnenfeld. Aber gerade bei der WM in Osrblie zeigte sie Nervenstärke am Schießstand.

Amy war selbst am meisten über die Erfolge überrascht. Mit diesen Ergebnissen im Hinterkopf möchte die sehr ehrgeizige und disziplinierte Athletin eine möglichst verletzungsfreie Vorbereitung auf die kommende Saison starten. Frei nach ihrem Lebensmotto: „Work Hard Dream Big“. Denn der große Traum ist sicherlich eine Medaille bei ihrer „Heim WM“, der Junioren Weltmeisterschaft in Lenzerheide im Februar 2020. Dieses Ziel wird Amy mit viel Leidenschaft angehen.

Als zusätzliche Motivation wurde Amy Baserga noch zur Nachwuchssportlerin vom Kanton Schwyz und Newcomerin des Jahres ausgezeichnet.

www.amybaserga.ch

(Foto:swissski)

 


"Amy bei Büssi"

 

Büsser und Amy 01

Büsser und Amy 02

 


0001

 


 
BIATHLON: COOLER VIP-AUFTRITT FÜR AMY BASERGA

Amy Baserga, bis vor Kurzem Lernende der UNITED, kommt übermorgen Donnerstag zu einem prominenten Live-Auftritt abseits von Loipe und Schiessstand. Die Einsiedlerin steht zusammen mit Stefan „Büssi“ Büsser und dessen Show „Atemlos“ in Schlieren auf der Bühne. Während 14 Aufführungen tourt Energy-Moderator und Comedian Stefan Büsser durch den Kanton Zürich.  Er führt eine Show an, die auf eine Mischung aus feinster Comedy, schauspielerischen Darbietungen und musikalischen Highlights setzt. Das an cystischer Fibrose leidende Zürcher Original macht satirisch und gleichwohl präzise deutlich, dass eine Lungenerkrankung kein Pustekuchen ist.  Der nächste Auftritt von „Büssi“ und nun eben von Amy ist für kommenden Donnerstag, 25. April in Schlieren im Stürmeierhuus angesetzt. Tickets sind ab 25.- CHF hier erhältlich. 

Die 18-jährige Schwyzerin feierte in der zu Ende gegangenen Saison ihre bis dato grössten Erfolge. So wurde sie Juniorinnen-Weltmeisterin in der Verfolgung und Vize-Weltmeisterin im Sprint. Vor zehn Tagen wurde Amy als Schwyzer Newcomerin anlässlich einer Sportgala in Galgenen geehrt.

Als Organisatorin der Unterhaltungsserie amtet „LUNGE ZÜRICH“, eine Non-Profit-Organisation, die als Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um Lunge und Luft im Kanton Zürich dient.

 


Amy wurde Nachwuchssportlerin vom Kanton Schwyz und Newcomerin des Jahres.

 

image1

 

image2

 

 


 IMG 6224 002

 


 Einsiedler Anzeiger

amy03

 


 

image2

 image1

image3

 


 

Fit for Life.

  

Fit for Life 2019

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

333pf 1552139733

   

Auch heute hat Amy beim letzten Alpencup zugeschlagen. Mit riesigem Vorsprung gewann sie das Super Einzel (5 Laufrunden, 4 Schiesseinlagen mit 15sek Strafe pro Fehler) von Ruhpolding. In 2 Wochen findet die Schweizermeisterschaften in Notschrei (D) statt.

 

 

 


 

Heute lief Amy beim Alpencup in Ruhpolding (D) auf den zweiten Rang von insgesamt 45 Athletinnen aus Deutschland Österreich Slovenien und der Schweiz.

18.3.2019 1

 

  

 


 

 

Amy gewinnt zusammen mit Sebstian Stalder an der Junioren EM in Sjusjoen (NOR) die Silber Medaille im Single Mixed Relay.

amy2019 2

An der Junioren EM in Sjusjoen in (NOR) waren von Swissski 10 Biathleten selektioniert worden. Am 26.2. ging‘s bereits nach Norwegen um sich vor der EM noch an 2 IBU Junior Cups zu messen und sich entsprechend in der Region vorzubereiten und anzupassen. Die beiden Sprints vom 1.und 2. März verliefen nicht ganz nach Wunsch. Diese hätten eigentlich in Torsby in Schweden stattfinden sollen dort schmolz aber der ganze Schnee schon weg. So wurde alles nach Sjusjoen verlegt. Ein 29. und ein 10. er Rang lagen drin.  Die tief liegende Sonne am Nachmittag sei etwas Gewöhnungsbedürftig und neu zum Einschätzen. Die Herren starten diese Saison immer am Morgen und die Frauen am Nachmittag. Das erste EM Rennen, das Einzel verlief ebenfalls nicht wunschgemäss. Die äusseren Bedingungen waren sehr unangenehm, garstig und komplett wechselartig. Windig war es sowieso aber auch Nebel kam und ging. Also eine Lotterie. Es brachte die Athleten zur Verzweiflung. Viele waren total gefrustet. Aber das ist Biathlon. Mit 6 Schiessfehlern und jeweils 45 Sekunden Strafzeit konnte man keinen guten Rang mehr erwarten. Platz 44 in den über 100 Athletinnen umfassenden Starterfeldern. Für die Single Mixed Staffel einen Tag später wurden die im Moment Stärksten Nachwuchs Biathleten selektioniert. Amy Baserga zusammen mit dem 2Jahre älteren Sebastian Stalder vom SC am Bachtel. Der übrigens in Norwegen die neu eingeführte Glaskugel als Gesamtsieger in der Kategorie Einzel in Empfang nehmen durfte. Amy war die Startläuferin in dem 25Nationen grossen Starterfeld. Sie sei noch nie ein Rennen derart schnell angegangen meinte sie. Russland lief wie von der Tarantel gebissen an der Spitze und zog das Feld regelrecht in die Länge. Nach dem ersten Schiessen, sie brauchte einen Nachlader, belegte sie Rang 7. Beim zweiten Schiessen kam sie mit Null durch. In den Staffeln muss man erst in die Strafrunde wenn pro liegend oder stehend Schiessen je 3 Nachlader nicht reichen. Sie übergab an Sebastian mit 6 Sek. Rückstand als 2. Auf Deutschland. Sebastian absolvierte seine beiden Schiessen mit 2 Nachladern und konnte so den ersten Platz halten vor Deutschland und Finnland den er zuvor auf der Loipe herausgelaufen  hatte. Nun kam Amy wieder zum Zug. Das 5. Schiessen vermasselte sie ein wenig, 3 Nachlader plus eine Strafrunde waren nötig um wieder ins Rennen zu finden. Sie verliess als 3. Den Stand. Die Russen schoben sich plötzlich hinter die Deutschland. Beim 6. Schiessen waren wieder 2 Nachlader nötig. Sie kämpfte auf der Strecke und schob sich wieder an die Spitze. Plötzlich lag Schweden auf dem 2.Rang. Sebastian war nun wieder unter Strom. Nur nichts anbrennen lassen. Sein 7. Schiessen verlangte nochmals einen Nachlader und so schoben sich die wieder Schweden an die Spitze. Die Deutschen lagen hinter der Schweiz. Im 8. Schiessen mussten nochmals 2 Nachlader aus dem Gewehrschaft mit Fingerspitzengefühl von Hand eingelegt werden um alles zu treffen. Die Russen arbeiteten besser und schoben sich plötzlich von 4 auf 1. Die Schweiz mit Sebastian als Schlussläufer musste alles geben um das Podest zu verteidigen. Mit 6.9 Sek Rückstand hinter Russland liefen sie als 2. Ins Ziel mit 15.9 Sek Vorsprung auf Schweden. Ein schöner Erfolg auch für den ZSV.

 


 

 


 

Weiterer toller Erfolg für den Schweizer Biathlon-Nachwuchs: An den Junioren-Europameisterschaften in Sjusjöen (NOR) erreichten Amy Baserga und Sebastian Stalder einen Podestplatz.

In der Single-Mixed-Staffel vom Donnerstag mussten sich die Schwyzerin und der Zürcher nur dem russischen Duo geschlagen geben und holten Silber. Trotz einer Strafrunde fehlten Baserga und Stalder lediglich 6,9 Sekunden zu Platz 1.

Vor einem Monat hatte sich Baserga anlässlich der Jugend-Weltmeisterschaften in Osrblie (SVK) zwei Medaillen umhängen lassen dürfen. Die 18-Jährige gewann damals Gold in der Verfolgung und Silber im Sprint. Stalder wiederum hatte sich am Mittwoch anlässlich des IBU Junior Cups den 1. Platz in der Gesamtwertung der Disziplin Einzel gesichert.

IMG 20190308 WA0000

IMG 20190308 WA0001

 

 11


 

 

Jugend-WM-Gold für Amy Baserga

Weltklasse   Juhuiiii

amy

 

 

 

 

Nach der Silbermedaille im Sprint gewann die Schweizer Biathletin Amy Baserga an der Jugend- und Junioren-WM in Osrblie in der Verfolgung Gold in der Kategorie U18. Die C-Kader-Athletin aus Einsiedeln zeigte vor allem in der Loipe auf den 7,5 Kilometern eine überragende Leistung. Trotz zwei Strafrunden nach dem ersten Stehendschiessen distanzierte die 18-jährige Schwyzerin die fehlerfrei schiessende Tschechin Tereza Vobornikova um 8,2 Sekunden.

001

1

 

20min logo 

Montag 04.02.2019 20 min

2019 02 05 06 00 52 Region Zürich ePaper

IMG 20190201 WA0009